Jørgen Rasmussen, Armreif, Aalborg um 1980

Seltenes Armband
Jørgen Rasmussen
Aalborg um 1980

 

Kategorie:

Beschreibung

Seltener Armreif
Jørgen Rasmussen

585er Gold/Elfenbein
Entw.: Jørgen Rasmussen
Aalborg um 1980
52,5g
viereckig, sehr selten und ausgefallen

Dieser Armreif hat nicht nur eine ungewöhnliche Form, er ist aus sehr edlen Materialien gefertigt.
Es handelt sich um eine quadratische Anfertigung und  deren obere Seite ist mit einer Einlage aus Elfenbein versehen. Diese ist mit feinen Goldbändern in geormetrischer Form unterteilt. Die restlichen drei Teile des Armreifs sind durch hochwertige Gelenke miteinander verbunden und sehr beweglich. Der untere Teil des Armreifs hat die gleiche Form wie der obere,  die beiden parallelen Streben sind eine gute Auflagefläche für den Arm und der Armreif hat einen sehr hohen Tragekomfort, da die Auflage auf einer Fläche gerade und nicht gewölbt ist.
Das Stück ist sehr hochwertig gearbeitet, dadurch wird die Raffinesse und Elgeganz noch hervorgehoben.
Der Armreif ist eine absolute Rarität und befindet sich im hervorragenden Zustand.

 

Jørgen Rasmussen (15.09.1941)

Im Jahr 1965 wurde Jørgen Rasmussen für seine Arbeit als Goldschmied mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Zwei Jahre zuvor hatte er seinen Abschluss als Silberschmied gemacht und war damit der erste Däne mit einem Zertifikat in beiden Edelmetallen. Unmittelbar danach ging er nach Deutschland und in die Schweiz, um sich weiterzubilden, und nach seiner Rückkehr arbeitete er ein Jahr lang für den Goldschmied Bent Exner, bevor er 1969 seine erste Werkstatt in Vesterbro in Aalborg eröffnete. 1979 verlegte Jørgen Rasmussen seine Werkbank und sein Geschäft nach Gravensgade, wo er in den folgenden 30 Jahren seinen Ruf als Schmuckkünstler aufbaute. Die klaren Linien, die skulpturalen Formen und das Zusammenspiel von Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin und Titan mit Edelsteinen und Perlen wurden zu den Markenzeichen seines Designs und seiner sorgfältigen Handwerkskunst.

Im Jahr 2009 war es Zeit für einen Generationswechsel in Gravensgade. Seine Tochter Iben hatte nach ihrer Lehre in der väterlichen Werkstatt eine Bronzemedaille für ihren Schmuck gewonnen und war nach vier Jahren als Juwelierin zu Hause in Gravensgade bereit, auf eigenen Beinen zu stehen. Jørgen Rasmussen war stolz und zuversichtlich, aber er konnte und wollte sein Handwerk nicht loslassen. Seitdem sitzt er regelmäßig an der gut patinierten Werkbank und entwirft und fertigt einzigartigen Schmuck. Er hat auch einen regelmäßigen Wochentag als Verkäufer, und am Tag nach seinem 75. Geburtstag steht er zwei Wochen hinter dem Tresen. Iben begibt sich auf eine Studienreise nach Brasilien, um mehr über Schmucksteine und deren Bearbeitung zu erfahren. Auch in diesem Bereich tritt sie in die Fußstapfen ihres Vaters: Jørgen Rasmussen hat Studienreisen nach Sri Lanka, Australien, Thailand, Japan und Südafrika unternommen, um mehr über Edelsteine, Perlen und Edelmetalle zu erfahren.

Bereits 1980 wurde Jørgen Rasmussen mit einem Preis des Gemeinsamen Rates der Goldschmiedekunst ausgezeichnet. Im Jahr 1993 erhielt er den Handwerkerpreis 1879 und hatte die erste von insgesamt vier Ausstellungen im Nordjyllands Kunstmuseum (heute KUNSTEN). 1994 wurde er in Kraks Blå Bog aufgenommen, und 2005 erhielt er auf dem Stipendienfestival des Handwerkerverbands von Aalborg das Stipendium der Gemeinde Aalborg „Der geehrte Handwerker des Jahres in Aalborg“.

Viele von Jørgen Rasmussens Kostbarkeiten werden in enger Zusammenarbeit mit dem Träger entworfen, aber vor allem bei Auftragsarbeiten stützt er seine Ideen auf ein sorgfältiges Studium des Stils und der Tradition des Empfängers. Dies war zum Beispiel bei den zahlreichen Entwürfen für königlichen Schmuck der Fall. 1987 schuf Jørgen Rasmussen seinen ersten „königlichen“ Schmuck: einen Haarschmuck aus Gold und Edelsteinen für Königin Margrethe und Manschettenknöpfe aus Rot- und Weißgold für Prinz Henrik. Fünf Jahre später machte die Gemeinde Aalborg dem Königspaar ein silbernes Hochzeitsgeschenk: ein Zigarettenetui aus Sterlingsilber für die Königin und eine Zigarettenhülse aus Gold, Silber und Bernstein für den Prinzen. Im Jahr 1997 schuf die Werkstatt in Gravensgade Ohrclips und Manschettenknöpfe mit einem Runenmotiv für dieselben Empfänger, im folgenden Jahr eine Brosche aus Gold und Titan mit drei Diamanten für die norwegische Königin Sonja und 2004 zwei in Auftrag gegebene Hochzeitsgeschenke für Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary.

(Wiki-Blokhus)

 

Jørgen Rasmussen, Armreif, Aalborg um 1980
Nach oben scrollen