Dose, Georg Jensen

Dose
Georg Jensen
Kopenhagen 1945-51

 

Kategorie:

Beschreibung

Dose
Georg Jensen

Dose (Zigarren)
925er Silber
Mod.: 638
Entw.: Gundorph Albertus
Ausf.: Georg Jensen
Kopenhagen 1945-51
Maße: B: 14,5cm; H; 4cm; T: 4,5cm
425g
Lit.: Georg Jensen „The Siverfund Collection, S. 228

Diese Zigarrendose ist sehr schlicht mit leicht überstehendem Deckel. Sie ist rechteckig und im Innenleben befindet sich Edelholz.
Der Deckel ist in sich zur Mitte leicht gewölbt und am vorderen Rand befindet sich eine fein geschweifte Lippe, die mehrfach gekerbt ist.
Hier öffnet man das Stück. Die Dose ist in wunderbarem Erhaltungszustand.

Gundorph Albertus (1887-1970)

Er war dänischer Bildhauer und Silberschmied, der  in München (1908-1909) arbeitete und danach in Paris an die École des Art Décorative wechselte (1910-1911).
Danach absolvierte er sein Studium der Bildhauerei an der Königlichen Dänischen Akademie in Kopenhagen. Nebenbei begann er schon 1911 für Georg Jensen zu arbeiten.
Er beendetet sein Studium als Bildhauer im Jahr 1915.
Von 1926 bis 1954 war er stellvertretender Geschäftsführer der Firma und wurde nach Georg Jensens Tod 1935 zum Produktionsleiter ernannt.

Sein erfolgreichster Entwurf sollte das Muster “Kaktus” werden, das „Kaktus“ Besteck entwarf er 1930, Korpusware im selben Muster folgte dementsprechend.

Albertus wurde vom Stil des Art Deco inspiriert und sein Ziel war es seinen Entwürfen ein außergewöhnliches Design zu verleihen.
Sein Berufsleben war geprägt von dem Streben nach hoher Qualität seiner Entwürfe und die aller anderen, die bei Georg Jensen produziert wurden.
1925 wurde er auf der Weltausstellung in Paris mit der Goldmedaille, 1937 mit einem Ehrenpreis  ausgezeichnet.

Dose, Georg Jensen
Nach oben scrollen