Kanne, Grann & Lagley

Schöne Kanne
Grann & Lagley
Kopenhagen 1933

 

Kategorie:

Beschreibung

Kanne
Grann & Lagley

830er Silber
, Edelholz
Entwurf: Harald F. Gross ?
Ausf.: Grann & Laglye
Kopenhagen 1933
H.: 19,5cm,
522g
Abgeb. Lit.: Katalog Bröhan-Museum
„Metallkunst der Moderne“, S. 43

Die Kanne hat eine kugelförmige Wandung und steht auf einem doppelt getreppten und profilierten Stand.
Sie hat einen sehr schön geschweiften Ausguss, der weit nach vorn ragt und mit einem gebördelten Rand versehen ist.
Ein schwungvoller Griff der aufwendig gearbeitet ist, verleiht der Kanne den besonderen Ausdruck. Der untere Teil des Griffs ist mit strengen horizontal angeordneten Querstreben versehen und das Innere des Griffes wurde mit Edeholz kombiniert.

Grann & Laglye

Johannes L. Grann und Johannes Laglye, beides Silberschmiede, schlossen sich 1906 in Kopenhagen zusammen. Bis zum Tod von J.L. Granns blieb das auch so.
Die Werkstatt wurde im Laufe der Zusammenarbeit zu einer der größten  Silberfabriken in Kopenhagen.
Nach dem Tod von Johannes L. Grann, führte J. Lagley die Manufaktur weiter, bis er sie schließlich 1955 an Svend Toxsvaerd verkaufte.
In den zwanziger Jahren machte sich das Unternehmen einen Namen mit Entwürfen namhafter Designer wie Georg Thylstrup, Harald F. Gross, (der auch für C.M. Cohr entwarf) und Olaf Staehr-Nielsen.

Kanne, Grann & Lagley
Nach oben scrollen