Leuchter, Helmut Griese, Erfurt 1990er Jahre, -Unikat-

Ausgefallener Leuchter
Helmut Griese
Erfurt 1990er Jahre
-Unikat-

Beschreibung

Ausgefallener Leuchter
Helmut Griese, -Unikat-

925er Silber/ 4 Achate
Entw.: Helmut Griese 1990er
Ausf.: Helmut Griese
Erfurt 1990er Jahre
Unikat, museale Qualität

H: 13cm, Ø: 21cm, 663g

Ein Leuchter in Form einer Schale, der auf einem flachen, leicht überstehendem Ring steht. Der Korpus ist schlicht und als Schmuckelement sind vier dunkelrote, sehr schöne Achate in Silber gefaßt, am Sockel angebracht. Die Wandung ist fein strukturiert und der Rand steht leicht über. Er ist, genauso wie der Standring, glatt und vierkantig. Das Innere der Wandung ist ebenfalls strukturiert und in der Mitte des Leuchters befindet sich ein Dorn auf dem eine größere Kerze aufgebracht werden kann. Der Sockel ist rund und zylinderförmig, die Schale selbst weitet sich nach oben konisch auf.
Durch die strukturierte Wandung entwickelt der Leuchter ein wunderschönes Lichtspiel und ist eine Augenweide. Es handelt sich um ein Unikat und der Zustand des Leuchters ist hervorragend.

Helmut Griese (1925-2009)

Helmut Griese  machte seine Ausbildung und  seine Meisterprüfung an der Kunsthochschule BURG GIEBICHENSTEIN in Halle/Saale. Werke sind in vielen Museen vertreten. Lit.: u.a. „Deutsches Silber nach dem Bauhaus“ S. 64-67; Christiane Weber „Silbergestaltung“ – Zeitgenössische Formen und Tendenzen S.43/44-
Helmut Griese Metallgestaltung Sonderausstellung Städtische Museen Bad Wildungen.

Leuchter, Helmut Griese, Erfurt 1990er Jahre, -Unikat-
Nach oben scrollen