Leuchter, Kay Fisker

Wunderschöner Leuchter
Kay Fisker
Kopenhagen 1950er Jahre

 

Kategorie:

Beschreibung

Leuchter
Kay Fisker

25 er Silber
Entw.: Kay Fisker 1935
Herst.: A. Michelsen
Kopenhagen 50er Jahre
H.: 5,7 cm Ø 11,4 cm

Feiner Leuchter mit ausgefallener Form. Der Stand ist sehr flach, aber breit und rund. Darauf erhebt sich der Leuchter, der in einem Wechsel aus Kehlungen und Kröpfungen und damit sehr organisch gearbeitet ist. Den Abschluß bildet ein weit überstehender Wachsteller, der ein Gegengewicht zum breiten Stand bildet.
Ein wunderschönes Stück, das mit seiner Form für vielfältige Lichtbrechung sorgt.

Kay Otto Fisker (1893 -1965)

war ein dänischer Architekt und Designer. Er zählt zu den bedeutendsten Wohnungsbauarchitekten Dänemarks und war international, aber hauptsächlich im Großraum Kopenhagen tätig.

Fisker studierte von 1909 bis 1921 an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen und war anschließend als Architekt bei verschiedenen Kopenhagener Büros tätig. Er war einer der Architekten der Gebäude der Universität Aarhus. Von 1936 bis 1963 war er Professor an der Königlich Dänischen Kunstakademie. In den Jahren 1951 und 1957 war er als Gastprofessor am Massachusetts Institute of Technology tätig.

Kay Fisker war einer der ersten Architekten, der Möbel und Silber designte und Buchillustrationen entwarf.
Er begann in den 1920er Jahren im neoklassizistischem Stil, wie ihn Carl Petersen anwendete.
Ab 1926 wandte er sich allerdings dem schlichten Funktionalismus zu, der keine schmückenden Stilelemente aufwies.

Seine Arbeiten waren schlicht und zeitlos. Er bereiste China, Japan und etliche andere asiatische Länder, der Stil und die Formgebung dieser Kultur inspirierte ihn sehr.

(wikipedia.org)

 

Leuchter, Kay Fisker
Nach oben scrollen