Paar Kandelaber, Tiffany & Co.

Paar 3-armige Kandelaber
Tiffany & Co.
New York um 1942

 

Kategorie:

Beschreibung

Paar 3-armige Kandelaber
Tiffany & Co.

925er Silber
Entwurf um 1928
Ausführung, New York um 1942
H: 16cm, B: 24,5cm
1260g

Feines Leuchterpaar auf rundem Stand, der nach innen eingezogen und mehrfach profiliert ist. Der mittlere Leuchter erhebt sich, durchgängig profiliert und geschweift. Die seitlichen Arme sind volutenförmig tief am Stand angestzt und nehmen die Form und Profilierung wieder auf.
Die Wachsteller sind aus der Tülle herausnehmbar und zu reinigen .
Die Leuchter sind schwer und von hervorragender Qualität. Sie sind sehr dekorativ und befinden sich im sehr guten Zustand.

Charles Lewis Tiffany (1812-1902)

Am 18. September 1837 eröffnete Charles Lewis Tiffany der aus Connecticut stammte und in der Baumwollfabrik seines Vaters gelernt hatte, mit seinem Schulfreund John Burnett Young ein Ladengeschäft für Schreibwaren und Galanteriewaren in Manhattan, auf dem Broadway 259.

1841 nahmen Tiffany und Young einen Geschäftspartner names Jabez Lewis Ellis ins Unternehmen auf, sie firmierten fortan als Tiffany, Young & Ellis. Das Sortiment wurde unter anderem um Silberwaren und Uhren erweitert.

1845 kam hochpreisiger Schmuck hinzu und das Blue Book, ein Bestellkatalog, wurde lanciert.
Zwischen 1847 und 1870 zog Tiffany mit seinem Ladengeschäft innerhalb New Yorks dreimal um. Im Jahre 1848 begann der Handel mit Diamanten sowie Schweizer Uhren, und Tiffany stellte erstmals Goldschmuck selbst her; 1850 nahm die internationale Expansion mit der Eröffnung eines Ladengeschäfts in Paris ihren Anfang.
Im Jahr darauf, nach dem Kauf der New Yorker Silberschmiede von John C. Moore, übernahm Tiffany den zuvor in den USA wenig bekannten Sterlingsilber-Standard, der später von der US-Regierung anerkannt wurde.
1851 besuchte der Schweizer Uhrenfabrikant Antoine Norbert de Patek (Patek Philippe) die USA und handelte mit Tiffany einen Vertrag über den Verkauf von Patek-Uhren aus.

Im Jahre 1853 bezahlte Tiffany seine Geschäftspartner aus und benannte das Unternehmen in Tiffany & Co. um.
Während des Sezessionskriegs belieferte er die amerikanischen Armeen mit Schwertern, Flaggen und Operationsbesteck. Bei der Weltausstellung 1867 in Paris wurde Tiffany für seine Silberarbeiten mit dem ersten Platz ausgezeichnet. 1868 wandelte Tiffany das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft um und eröffnete eine Filiale in Genf.
1874 wurde eine eigene Uhrenfabrik in Genf eingeweiht, die 1878 an Patek Philippe verkauft wurde. Es folgte die erste Filiale in London. Tiffany & Co. war inzwischen ein renommierter Händler von Silberwaren, Schmuck, Edelsteinen und Uhren.[2]

Seit 1878 ist das markenrechtlich geschützte Tiffany-Blau, ein türkises blau, (Hex-Wert: #0ABAB5) Unternehmensfarbe und findet sich auch auf den Geschenkverpackungen und Einkaufstaschen wieder. Im Laufe der Jahre spezialisierte sich Charles Tiffany darauf, besonders prachtvolle Schmuckstücke und Edelsteine zu erwerben, zu bearbeiten und in seinen Filialen zu verkaufen. So beispielsweise 1878 einen besonders großen, aus Südafrika (The Big Hole) importierten gelben Rohdiamanten für 18.000 Dollar, der nach der Bearbeitung aufgrund seiner Pracht den Namen Tiffany-Diamant erhielt.
Der Diamant ist heute im Erdgeschoss des Fifth Avenue Ladengeschäfts von Tiffany in New York ausgestellt.

Charles Tiffany kaufte Kronjuwelen aus Frankreich (1887) sowie Spanien auf und galt weltweit als Koryphäe auf dem Gebiet des Diamantenschmucks; man nannte ihn ‚König der Diamanten. Zu seinen Kunden gehörten nicht nur wohlhabende Bürger, wie die New Yorker Oberschichtfamilien Vanderbilt, Astor und Whitney, sondern auch Monarchen. Auch amerikanische Präsidenten wie Abraham Lincoln, Franklin D. Roosevelt oder John F. Kennedy kauften im Laufe der Zeit bei Tiffany & Co.

Bei der Weltausstellung Paris 1889 und der Weltausstellung Paris 1900, bei denen Charles Tiffany seine Kollektionen präsentierte, wurde er mit den ersten Preisen ausgezeichnet. Dies bewirkte, dass er von europäischen Königshäusern und dem österreichischen Kaiser sowie dem osmanischen Sultan Abdülhamid II. und dem russischen Zaren Nikolaus I. zum Hofjuwelier ernannt wurde.

Tiffany im 20. Jahrhundert

Tiffany starb 1902.
Sein Sohn Louis Comfort Tiffany (1848–1933) stieg daraufhin in die Geschäftsleitung ein. Tiffany Jr., Erfinder der Tiffany-Glaskunst, war bereits zuvor als eigenständiger Glas- und als Schmuckdesigner tätig und hatte 1882 im Auftrag von US-Präsident Chester A. Arthur die Neudekoration des Weißen Hauses organisiert.

Aus dem Hause Tiffany stammen auch die Entwürfe für die Congressional Medal of Honor (1917) und das Große Siegel der Vereinigten Staaten (1885). 1940 zog die New Yorker Filiale in die heutige Adresse an der 727 Fifth Avenue. Die Fassade des Hauses ziert bis heute eine inzwischen durch Alterspatina grün erscheinende, etwa 2,70 Meter hohe Skulptur, die Atlas darstellt, der statt einer Weltkugel eine Wanduhr über sich trägt.
Die Skulptur war bereits 1853 für die vorherige Adresse des Unternehmens geschaffen worden und diente den New Yorkern als öffentliche Uhr. Die Ladengeschäfte in Europa wurden mit Beginn des Zweiten Weltkriegs geschlossen.

Zu prominenten Kundinnen Mitte des 20. Jahrhunderts gehörten Jacqueline Kennedy Onassis, Elizabeth Taylor, Diana Vreeland, Duchess of Windsor, Greta Garbo, Mona von Bismarck, Rachel Lambert Mellon, Jayne Wrightsman, C.Z. Guest, Gloria Guinness, Françoise de Langlade, Princess Marina, Duchess of Kent, Lyn Revson, und Audrey Hepburn.

(wikipedia.org)

 

Paar Kandelaber, Tiffany & Co.
Nach oben scrollen